Webdesign Trends 2020

10 innovative Webdesign-Trends für 2020

1. Übergroße Schriften und Elemente

Um klar und augenblicklich zu kommunizieren, bevorzugen Websites große, herausragende Elemente. Diese Größe des Designs gilt für fast alles auf einer Webseite, von großer, mutiger Typografie über Vollbildgrafiken und -videos,  bis hin zu übergroßen Website-Menüsymbolen.

Übergroße Elemente wie diese sind ein Hingucker und helfen den Besuchern der Website sofort zu verstehen, worum es auf der Website geht. Ganz zu schweigen davon, dass sie auf jeder Bildschirmgröße gut aussehen. Reduzieren Sie die Anzahl der Gestaltungselemente auf jeder Seite, damit dieser Trend wirklich strahlt. Denken Sie daran, dass zu viele großartige Funktionen gleichzeitig überwältigend und kontraproduktiv sein können.

Als Teil dieses Webdesign-Trends entscheiden sich immer mehr Websites für ein Vollbild oder ein Video, gepaart mit einer überdimensionierten Typografie. Dieses Web-Layout dient zur einfachen und effizienten Übermittlung einer Nachricht und stellt sicher, dass die wichtigsten Informationen nicht nur bei den Besuchern der Website ankommen, sondern auch tatsächlich registriert werden – und mit ihnen in Resonanz stehen.

2. Geteilter Bildschirminhalt

Sie möchten mehr als eine Idee vermitteln und dennoch ein übersichtliches Erscheinungsbild bewahren? Teilen Sie Ihren Bildschirm in der Mitte auf, sodass jede Seite gleich weit im Rampenlicht steht.

Dieser faszinierende Webdesign-Trend teilt das Website-Fenster in zwei Teile. Gute Webdesigner lassen zusätzlich jede Hälfte des Bildschirms sich ein wenig anders verhalten. Oder sie Verleihen dem Mix beispielsweise eine überraschende Asymmetrie, indem sie mit Bildlaufeffekten herumspielen und jede Seite in einem anderen Tempo bewegen.

3. Einfarbige Blöcke

Einige Websites setzen den Split-Screen-Trend fort und teilen ihren Inhalt in noch mehr Teile auf. Dies führt zu einer Reihe von Quadraten und Rechtecken unterschiedlicher Größe, die durch Farben voneinander getrennt sind. Dieser Blick kann mehrere Botschaften gleichzeitig in einer geordneten und zusammenhängenden Weise ausdrücken.

Mit einem Foto oder ein paar kurzen Textzeilen in jedem Abschnitt ist es für Site-Besucher einfach, diesen mundgerechten Informationsblöcken zu folgen. Um die Komposition noch faszinierender zu gestalten, sollten Sie die Quadrate in verschiedenen Schattierungen des Farbschemas Ihrer Website einfärben.

Während es bei diesem Trend darum geht, eine Sammlung von Objekten in einem optisch auffälligen Layout anzuzeigen, sollte sich das Endergebnis von zufälligen Collagenarbeiten fernhalten. Die Farbblöcke sollten zu einer einheitlichen Komposition zusammengefügt werden, wodurch das Design intuitiv und leicht verständlich wird. Stellen Sie sicher, dass die Farbblöcke ordentlich zueinander ausgerichtet sind (ein Raster könnte sich hier als nützlich erweisen) und dass sich die verschiedenen visuellen Elemente gegenseitig ergänzen.

4. Viel Leerraum

Whitespace  ist ein Begriff, der sich auf die leeren Bereiche zwischen den Designelementen bezieht. Es gibt jeder Seite oder Bildschirm ein geräumiges, ausgewogenes Gefühl. Und obwohl es am häufigsten weiß ist, kann das Leerzeichen auch aus jeder anderen Hintergrundfarbe bestehen. Es enthält den Abstand zwischen Zeilen oder Spalten des Texts, den Abstand um jedes der visuellen Elemente oder die Ränder um die Seite.

Da es bei Whitespace darum geht, Bereiche leer zu lassen, kann dies als ineffiziente Platzverschwendung angesehen werden. Tatsächlich sorgt Whitespace für frischen Wind. Es kann die Lesbarkeit verbessern, wichtige Gestaltungselemente wie Handlungsaufforderungen hervorheben, unabhängige Abschnitte voneinander trennen und ein insgesamt aufgeräumtes und ansprechendes Erscheinungsbild schaffen.

Whitespace war schon immer ein wichtiges Konstruktionsprinzip, aber im Jahr 2020 werden Whitespaces größer und auffälliger – zusammen mit den angrenzenden Bildern und Schriftarten. Wir sehen harmonische Designs mit klarer, fachmännisch ausgeführter Typografie und Bildern, die frei im Raum zu schweben scheinen. Der sich daraus ergebende Look ist makellos und doch alles andere als minimalistisch, da die verbleibenden Grafiken groß, fett und farbenfroh sind.

Jede professionelle Webdesign Agentur weiß diesen Webdesign-Trend zu schätzen.

5. Sichtbare Gitter und Fenster

Webdesign findet in letzter Zeit Inspiration in nichts anderem als in der Technologie selbst. Durch den Verweis auf eine Ikonografie, die wir nur allzu gut von unseren Betriebssystemen und Apps kennen, können Websites ein zeitgemäßes und ein wenig freches Erscheinungsbild vermitteln.

Rechtecke und Striche oder dünne Linien teilen den Bildschirm in Abschnitte auf und lenken die Augen in die gewünschte Leserichtung. Das Raster und seine Richtlinien, beides Gestaltungskonventionen, die normalerweise für Arbeiten hinter den Kulissen vorgesehen sind, werden jetzt offengelegt, da Website-Designer die Segmentierung des Bildschirms und seiner Bausteine hervorheben.

Formen, die an Popups oder Browserfenster erinnern, sind nun nahtloser Bestandteil der Seite. Dieses Erscheinungsbild kann nuanciert werden, indem die vertraute Form sanft angedeutet wird, oder bei Designs, die auf die frühen Tage von Computern verweisen, expliziter.

6. Fluoreszierende digitale 3D-Grafik

Diese digitalen 3D-Bilder bieten jenseitige Interpretationen für vertraute Materialien und schmücken unsere Websites in leuchtenden, neonfarbenen Tönen. Kunstwerke wie diese wirken als verlockende Augenweide, die die Aufmerksamkeit der Besucher auf sich zieht, im Gegensatz zu einem Layout, das klar und minimal ist.

Die Verwendung von digital gerenderten 3D-Kunstwerken ist an sich nicht neu, sie werden jedoch zunehmend eingesetzt. Dies könnte möglicherweise auf die Tatsache zurückzuführen sein, dass 3D-Modellierungsprogramme jetzt zugänglicher sind als zuvor. Kombiniert mit fluoreszierenden Farben ist das Ergebnis futuristisch und energisch und erfüllt jeden Ort mit viel Persönlichkeit.

Beachten Sie, dass dieser Webdesign-Trend in Maßen verwendet werden sollte. Versuchen Sie, fluoreszierende Farben als komplementäre oder sekundäre Farbtöne in Ihrer Farbpalette auf der Webseite zu verteilen. Um diese auszugleichen, wählen Sie neutrale Farben als Grundfarben, wie Weiß, Schwarz und Grau.

7. Überlappende Inhalte

Das Aufschichten von Elementen auf der Webseite ist eine gute Möglichkeit, unseren 2D-Bildschirmen mehr Tiefe zu verleihen und das Gefühl zu fördern, dass die vier Ecken unseres Bildschirms mehr bieten, als das Auge vermuten lässt. Dieser Effekt kann erzielt werden, indem Elemente so übereinander platziert werden, dass sie teilweise von der Ansicht verdeckt werden, oder indem zusätzlicher Inhalt nach dem Klicken in die Ansicht eingeblendet wird.

Während diese Abschnitte reich an Bildern ist, die buchstäblich übereinander gestapelt sind, bleibt die resultierende Komposition ordentlich und gut lesbar, wenn sie gut gemacht wird. Dies wird durch die Verwendung von vielen Leerräumen um die Elemente und die Hierarchie erreicht, wobei bestimmte Elemente größer und hervorgehobener sind als andere.

Dieser Look kann mit einem Parallaxen-Bildlaufeffekt oder durch meisterhafte Positionierung von Bildern oder Text übereinander erstellt werden.

8. Bewegte Bilder, Videos und Interaktivität

Video und Animation sind alles andere als ein neues Phänomen im Web. Schließlich ist Bewegung eine gute und todsichere Möglichkeit, das Interesse der Site-Besucher zu wecken, insbesondere, wenn sie für ein Publikum mit abnehmender Aufmerksamkeitsspanne konzipiert ist. Unsere Augen bewegen sich fast instinktiv zu jedem sich bewegenden Element. Eine biologische Tatsache, die genutzt werden kann, um die Art und Weise zu steuern, wie Besucher eine bestimmte Seite wahrnehmen.

Derzeit gibt es im Webdesign viele verschiedene Arten von Bewegungen: von Mikroanimationen, die beim Bewegen des Mauszeigers über oder Klicken auf Elemente Feedback geben, über Typografie, die über den Bildschirm läuft, bis hin zu Videoköpfen oder -animationen im Vollbildmodus.

Überlegen Sie sich, auf welche Bereiche Sie Ihre Website am stärksten konzentrieren möchten, damit dieser Trend für Sie funktioniert. Denken Sie daran, dass Bewegungen im Übermaß ablenken können. Wenden Sie sie daher nur an strategischen Stellen an, um das Storytelling Ihrer Website zu unterstützen.

9. Vollbildformulare

Das übergeordnete Designthema für dieses Jahr sind große Elemente, die von großzügigen Leerräumen umgeben sind. Es ist daher nur natürlich, dass dieser Trend in scheinbar banaleren Nischen des Webdesigns Einzug gehalten hat, beispielsweise in das Online-Formular.

Online-Formulare spielen eine wichtige Rolle in vielen unserer Web-Interaktionen, von der Anmeldung zu einem Service über das Ausfüllen unserer Lieferinformationen in einem Online-Shop bis hin zu vielem mehr. Manchmal fühlen sie sich jedoch wie eine mühsame Aufgabe, und Benutzer verzichten häufig darauf, sie auszufüllen. Das einfache Erweitern eines Formulars, damit es mehr Platz auf der Seite einnimmt, macht es einladender, mit ihm zu interagieren. Vollbildformulare können daher die Benutzerfreundlichkeit verbessern.

Eine weitere Funktion, die die Wahrscheinlichkeit erhöht, dass Benutzer ein Formular ausfüllen und absenden, sind Mikrointeraktionen, die in Echtzeit auf die Aktionen der Benutzer reagieren und sie durch den Vorgang führen. Beispielsweise können geringfügige Designänderungen darauf hinweisen, dass ein bestimmtes Feld ausgefüllt wurde, und Rückmeldungen können eine erfolgreiche Formularübermittlung kennzeichnen.

10. Maßgeschneiderte Illustrationen

Moderne Websites nutzen eine Vielzahl von visuellen Werkzeugen, um eine spannende Geschichte zu erzählen. Bei Abbildungen, Symbolen und Fotos sind Grafiken nicht mehr nur Platzhalter, um der Seite nur Farbe zu verleihen. Stattdessen verwendet das Webdesign absichtlich Bilder, um die Botschaft zu unterstützen und eine Markenidentität zu schaffen.

In der Tat kann die richtige Platzierung der Illustration einen großen Unterschied machen. Stellen Sie sich zum Beispiel eine Skateshop-Website vor, die von Street Art inspirierte Grafiken enthält. Im Vergleich dazu sendet eine gemeinnützige Website, deren Wohlfühlbilder ein Gefühl des Optimismus hervorrufen, insgesamt eine andere Botschaft.

Durchsuchen Sie Vektorgrafiken nach einzigartigen Illustrationen, Symbolen und Abzeichen, um eine zusammenhängende Bildsprache zu erstellen, die die Vision Ihrer Marke widerspiegelt. Nehmen Sie sich außerdem Zeit, um hochwertige Medienfunktionen zu nutzen und Bilder zu finden, die perfekt auf die spezifischen Anforderungen Ihrer Marke zugeschnitten sind.

Write A Comment